Im Rahmen des Festkalenders zur 750 Jahrfeier der Stadt Landau haben wir unser Sommerfest gefeiert. Dieses mal mit allem was das Herz begehren kann, denn das Programm für Samstag war voll gepackt. Die ganze Woche über lief der Aufbau bereits. Aufräumen des Geländes, Abholen von Kühlanhänger und Getränken stand an. Ab neun Uhr am Freitag standen die ersten Helfer parat, um die Zelte und Pavillions aufzubauen, Kühlschränke zu stellen und Bänke aufzubauen. Glücklicherweise können wir uns jedes Jahr auf die Kooperation mit dem Siedlerverein verlassen und bekommen die Bänke der Siedlerkerwe gestellt, sowie den Starkstrom für die Bühne. Gegen Abend rollte der Anhänger mit der Technik für die Band an. Das Geländer wurde abgebaut und die Terrasse verwandelte sich Stück für Stück in eine Bühne. Der Beamer und die Leinwand sind vorbereitet und getestet – der Samstag kann kommen.

Am Samstag morgen startete um zehn Uhr die offizielle Landauer Stadtmeisterschaft. Teams aus allen Ecken der Stadt, von der Kneipenmannschaft zum Firmenteam mit extra angefertigten Trikots traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Bei den hohen Temperaturen fand unsere Verpflegungsstation vollen Anklang. Diese war direkt neben der Turnierleitung. DJ, Moderator, Tontechniker und Spielleiter – alles eine Person: Hans-Peter Herberger. Das Finale zwischen APL und dem JfV gewannen die jungen Kicker des Fördervereins verdient.

Gegen späten Nachmittag leerte sich das Gelände langsam etwas, was unserem Headliner des Abends Insanity Zeit gab für den Aufbau und Soundcheck. Die Bühne war bereit – Andreas Gensheimer hat bereits am Vorabend das Meiste aufgebaut – und so konnten wir pünktlich um 18 Uhr mit der Beschallung starten.

Die Musik holte die zweite Welle Gäste auf Weschd. Drei Stunden lang spielten die Jungs bis wir um 21:00 auf die Leinwand wechselten. Der Platz war voll und wir konnten das Deutsche Spiel in Ruhe genießen.

Nach dem Abpfiff erfolgte der Umbau in Rekordzeit und Insanity spielte noch einmal bis viertel vor 12. So konnten wir mit etwas Puffer noch Abbauen ohne die vom Ordnungsamt erlaubte Deadline zu reißen.

Unterm Strich ein wunderbares WESCHDIVAL mit Top-Programm und (zum Glück) gutem Wetter. Wir danken allen Helfern für ihre Unterstützung und freuen uns auf nächstes Jahr.

1
0
Kommentieren!x