Wie vielleicht einige schon mitbekommen haben, ist bei uns seit einigen Monaten ein FSJ-ler im Verein. Wir wollten an dieser Stelle einmal Leon die Chance geben sich euch vorzustellen! In der etwas “ruhigeren” Zeit haben wir Leon ein paar Fragen gestellt, was er so tut, wer er ist und warum wir eigentlich im Verein einen FSJ-ler haben und brauchen

Leon, stell dich doch kurz einfach mal vor!

Ich bin Leon Scherer, bin 19 Jahre alt und spiele mittlerweile seit 15 Jahren leidenschaftlich Fußball. Seit dem 1. August 2020 absolviere ich mein Freiwilliges Soziales Jahr beim SV Landau West.

Wie kam die Idee mit dem FSJ in einem Sportverein, warum der SV Landau West?

Nach meinem Abitur kam die Frage auf, wie es jetzt in meinem Leben weitergeht. Das Angebot ein FSJ bei meinem Heimatverein SV Landau West zu absolvieren, ließ ich mir nicht nehmen. Schließlich habe ich seit meinem 4. Lebensjahr bis zur C-Jugend bei West Fußball gespielt und bin mittlerweile wieder dort in der Herren Mannschaft aktiv.

Du arbeistest, gerade jetzt viel alleine auf West. Wie sieht so ein normaler Tag aus und was hat sich durch das erneute Aussetzen des Amateursports an deinen Aufgaben verändert?

Ein normaler Arbeitstag sieht so aus, dass ich Aufgaben vom Verein bekomme, (z.B. Rasenplatz mähen, Platz abzeichnen) die ich am Vormittag erledige. Nach der Mittagspause steht dann meist die Trainingsplanung/-vorbereitung an. Abends gilt es dann das geplante Training für die Kinder und Jugendlichen zu absolvieren. Aktuell trainiere ich die F-Jugend, E-Jugend sowie die B-Jugend des JFV Landau. Durch die aktuelle Lage hat sich der normale Arbeitstag deutlich verändert. Vom Homeoffice aus gilt es z.B. Mitgliedschaften zu kontrollieren und die Social Media Kanäle des Vereins zu pflegen. Damit das Training für die Kids nicht komplett ausfällt, versucht der Verein das Online Training zu ermöglichen.

Fehlt dir das Trainieren?

Definitiv!!! Es ist dadurch eine große Lücke in meinem Leben entstanden. Mir fehlt sowohl das eigene Training mit der Herren Mannschaft, als auch das Training mit den Jugendmannschaften. Aktuell bleibt einem nichts anderes als abzuwarten und zu hoffen, dass das Fußballtraining möglichst schnell wieder aufgenommen wird.

Wie gefällt dir bisher das FSJ?

Das FSJ bereitet mir große Freude. Es ist einfach etwas Besonderes, wenn man sein Hobby zum „Beruf“ machen kann und die Erfahrungen, die ich selbst in meiner noch jungen Fußballkarriere gelernt habe, weitergeben kann. Ich freue mich immer sehr auf das gemeinsame Training mit den Kindern und Jugendlichen, die mit großem Spaß und gleicher Leidenschaft wie ich beim Fußball mitmachen.

Wenn jemand nach der Schule etwas sucht, kannst du ein FSJ in einem (Sport-)Verein empfehlen?

Auf alle Fälle! Obwohl ich erst seit einem halben Jahr dabei bin, kann ich jetzt schon sagen, dass es mich um einige Erfahrungen reicher gemacht hat. Unter anderem bin ich selbstständiger und selbstbewusster geworden. Man sollte aber selbst einen Bezug zum Sport haben und Begeisterung für den Sport zeigen, um bei einem Sportverein als FSJ-ler tätig zu werden.

Pin It on Pinterest