Sehr geehrtes Präsidium,
liebe Vereinsvertreter,
liebe Sportfreunde,

der SV Landau West beschäftigt sich, wie natürlich auch alle anderen Vereine immer wieder mit unserer derzeitigen Situation.

Aktuell sind heute weitere 140.100 Neuinfektionen dazu gekommen. Leichte oder schwere Erkrankung, Long Covid oder kein Long Covid, Delta oder Omnicron, all diese Themen möchten wir nachfolgend nicht bewerten, denn wir sind ein Breitensportverein, der neben dem Sport auch eine soziale Verantwortung und insbesondere wir als gesch. Vorstand eine Verantwortung unseren ehrenamtlichen Tätigen Mitgliedern gegenüber haben.

Wir möchten daher hier eine klare Stellung beziehen, wissentlich, dass wir damit eventuell provokativ reagieren.

Allgemeines

Das Präsidium beschließt den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Dies mussten wir als Verein tatsächlich zweimal lesen. Gleichzeitig werden Vereine vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Grundsätzlich ist der Ausschluss rechtens, da die Corona Bekämpfungsverordnung ein Trainings- und Spielbetrieb unter Auflagen vorsieht. Wer diese Auflagen nicht erfüllt, darf nicht spielen.

Im Rahmen der aktuellen 29. Corona Bekämpfungsverordnung ist diese Entscheidung dem Grundsatz nach richtig!

Aktuell verfügen alle Landauer Vereine über drei bespielbare Plätze. Zu jedem einzelnen Platz werde ich in der Folge noch etwas ergänzen. Es sind also inkl. Jugend zwischen 30 und 40 Mannschaften, die in den Wintermonaten auf diese drei Plätze ausweichen müssen. Schon das Training ist in Coronazeiten nur durch die sehr gute Absprache unter den Vereinen störungsfrei möglich. Aber Training ist organisatorisch immer einfacher zu gestalten als ein Spiel

2 G Regelung für Erwachsene

Der Verband teilt mit, dass ein Spielbetrieb unter 2 G stattfindet. Dies setzt voraus

  1. Alle Spieler, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter kommen fertig umgezogen auf den Platz und das Spiel kann beginnen.
  2. Der 2G Status kann zweifelsohne nachgewiesen werden, also alle Spieler haben Ihren Impfpass und Ihren Personalausweis dabei. Umkleidekabinen und Duschen sind geschlossen.
  3. Nach Ende des Spiels verlassen alle Spieler sofort das Spielgelände, ein Umziehen, Duschen, weiterer Aufenthalt ist nur dann zulässig, wenn Zuschauer seitens des ausrichtenden Vereins zugelassen sind. Es gilt die Maskenpflicht.

3G Regelung für Kinder

Bis einschließlich junger Jahrgang D Junioren gibt es keinerlei Einschränkungen, weder im Freien noch in der Umkleide und den Duschen, wobei Duschen eher selten ist, wie wir alle wissen.

Ab älterer Jahrgang D Junioren kommt es zur Anwendung der 3 G Regelung für den Innenbereich, daher dürfen die Kids nach dem Email des Verbandes nur draußen verweilen (Auslegung des SV Landau West).

2Gplus Regelung für Erwachsene

Sowie im Spielbetrieb die Umkleiden genutzt werden gilt die 2 Gplus Regel. Diese Regelung kann auch einen Test zum Erreichen der Status beinhalten. Hierbei kann ein Schnelltest unter Aufsicht eines Vereinsbeauftragten vor Ort erfolgen.

Zuschauer

Zuschauer sind grundsätzlich unter 2 G inkl. Maskenpflicht zugelassen. Die Maske darf während Essen und Getränkeeinnahme abgenommen werden.

Kontrolle der Bestimmungen im Spielbetrieb

Die Kontrollen der Spieler, Trainer, Betreuer müssen aktiv vom Veranstalter erfolgen (Pflicht des Veranstalters), vergleiche hierzu die Ausführungen des Verbandes.

Bei 2 GPlus und bei 3 G kann es zu Tests unter Aufsicht eines Vereinsbeauftragten kommen, der dann entscheidet, dass der Spieler spielen darf, bzw. den Innenbereich betreten darf.

Platzverhältnisse in Landau

Wir teilen uns mit allen Landauer Fußballvereinen aktuell 3 bespielbare Plätze. Der sogenannte Winterplan gilt mindestens bis 31.03.2022. Inwieweit dann alle anderen Plätze wieder bespielbar sein werden kann heute nicht beurteilt werden. An den Wochenenden müssen also alle Mannschaften über diese drei Plätze abgewickelt werden.

Nur zur Info für das Präsidium, dass ist schon im Trainingsbetrieb nur unter größtmöglichen Anstrengungen aller Vereine möglich und der Trainingsbetrieb geht 5 Tage. Die Spiele sollen in 2 Tagen abgewickelt werden.

Gerne liefern wir Ihnen ein Berechnungsbeispiel des Zeitaufwand pro Spiel Sie dürfen aber davon ausgehen, dass pro Spiel mindestens 4 Stunden Zeitaufwand notwendig sind bevor eine neue Mannschaft den Platz betreten darf. Hierbei gehen wir in der Berechnung von der Nutzung der Umkleiden und Duschen aus, ebenso haben wir ein Warmmachen berücksichtigt.

Wichtig zu berücksichtigen ist hierbei, dass der Hartplatz in Landau Godramstein nicht Coronakonform vom Verein überwacht werden kann, da ein Zugang über mehrere Stellen möglich ist.

Der Kunstrasen West beinhaltet eine Halle, die separat genutzt wird. Eine Überprüfung erfordert hierbei zusätzliches ehrenamtliches Personal.

Die Stadt Landau überprüft gerade auf Anfrage ob ein Spielbetrieb überhaupt unter Corona Auflagen möglich sein kann.

Fragen an das Präsidium:

  1. Kinder und Jugendliche ab D Junioren älterer Jahrgang sollen tatsächlich die komplette Spielzeit (immerhin Winter) draußen bleiben inkl. Pause?
  2. Schiedsrichter kommen umgezogen verbleiben ebenso komplett (auch in den Pausen) draußen?
  3. Erwachsene Mannschaften kommen umgezogen, verbleiben umgezogen für die gesamte Zeit draußen und nach Spielende fahren Sie ohne sich umziehen vom Spielort weg?
  4. Wie sind die Spielansetzungen geplant? Wir können ja die Folgemannschaften erst auf den Platz lassen, wenn alle Spieler den Platz verlassen haben.
  5. Bei derzeitiger Entwicklung der Fallzahlen war das Email von gestern Abend nicht verfrüht oder sollte das Präsidium seine Entscheidung nicht überdenken?

Sie müssen auf diese Fragen nicht antworten, wenn Sie nicht möchten. Der gesch. Vorstand des SV Landau West e.V. 1961 hat folgende grundsätzliche Entscheidungen getroffen.

Wir beteiligen uns an dem Spielbetrieb unter folgenden Voraussetzungen:

  1. Das Präsidium unterstützt personell die ehrenamtlich Tätigen Personen bei der Bewerkstelligung der Auflagen.
  2. Das Präsidium liefert einen detaillierten Ablaufplan unter Corona Bedingungen.
  3. Das Präsidium beteiligt sich an den Kosten der Umsetzung des Spielbetriebs.

Sofern das Präsidium sich nicht an der Lösung beteiligt kann ein Spielbetrieb auch stattfinden:

  1. Wir gehen grds. von der Nutzung der Umkleiden, Duschen und Toiletten aus, daher gilt 2 G plus bzw. 3 G, da wo es erforderlich ist.
  2. Der Gegner muss 1,5 Stunden vor Spielbeginn anreisen, damit wir jeden einzelnen Spieler kontrollieren können, wir kontrollieren den 2Gplus Status. Die notwendigen Bescheinigungen und Ausweise sind bereit zu halten.
  3. Das gleiche gilt für Trainer Betreuer und Mannschaftsverantwortliche. Die maximale Anzahl darf nicht überschritten werden
  4. Das gleiche gilt für Schiedsrichter die am Spielbetrieb beteiligt sind.
  5. Wir werden keine Selbsttest unter Aufsicht anbieten. Wir sind sowohl personell als auch in in der Ausübung der richtigen und konsequenten Anwendung eines Selbsttests nicht geschult. Es ist uns ein Schnelltest einer zugelassenen Corona Teststation vorzulegen. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das gilt beginnend ab Status 3 G also auch für die Jugend. Der womöglich tagesaktuelle Selbsttest von Schulen wird nicht anerkannt. Wer keinen entsprechenden Test vorlegen kann, hat keinen Zutritt.
  6. Zuschauer sind nicht gestattet, da wir die Einhaltung der Maskenpflicht personell nicht kontrollieren können. dies gilt auch bei Jugendspielen. Die mitgereisten Eltern erhalten ebenso keinen Zugang, da Sie Zuschauer sind.

Wir erwarten vom Verband die Aussetzung jeglicher Spielgebühren, da wir über keine Einnahmen aus dem Spielbetrieb verfügen.


Liebe Sportfreunde,

wir haben keine Lust der Buhmann zu sein und höchstwahrscheinlich denken einige, was will SV Landau West nun schon wieder. Aber wer bereits jetzt Training anbietet, der weiß um den logistischen Aufwand und um die Verantwortung, die hier komplett auf ehrenamtliche Menschen abgewälzt wird.

Wir bitten darum, es auch nicht als unsportliche Maßnahme zu werten. Wir müssen hier auch unsere ehrenamtlichen Freunde schützen, die einfach mit der Situation insgesamt überfordert sind und auch noch verantwortlich gemacht werden. Wir müssen, wie ihr sicherlich auch, diesen gesamten Aufwand ehrenamtlich lösen und werden mit der Verantwortung komplett alleine gelassen.

Ein Zusenden einer aufgearbeiteten Excel Tabelle ist wenn überhaut, eine eher minimalistische Hilfe.

Training ja, das ist Regelbar, wenn auch aufwendig. Aber Spiele….unter den jetzigen Bedingungen!

Wo beginnt die Verantwortung, wo hört Sie auf, wie schützen wir unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Fehlern und bei dem täglichen hin und her sind Fehler so sicher wie das Amen in einer Kirche.

Wer will denn 10 bis 20 Eltern, Verwandten eines Jugendspiels erklären, dass Sie 2 G und Maskenpflicht haben. Soll ich jedem Zuschauer gleich eine Brezel mit verkaufen und sagen er soll 90 Minuten langsam essen, damit er draußen keine Maske tragen muss. Wie soll ich dies 90 Minuten lang kontrollieren?

Wir sind als Verein nicht bereit einfach alles auf uns abzuwälzen zu lassen und gleichzeitig sollen wir noch Geld mitbringen. Wenn es im Ergebnis bedeutet, wir steigen ab, weil wir nicht spielen, dann ist es eben so!

Am Ende sind mir/uns die Freunde im Verein lieber und wichtiger als eine Präsidiumsentscheidung. Wir würden unheimlich gerne Spiele austragen uns im Nachgang mit Euch zusammensetzen eine Schorle oder Bier trinken wie in der “guten alten Zeit”. Betrachtet unsere Aufzählung der Möglichkeiten ein Spielbetrieb umzusetzen auch nicht als unser Heiligtum. Es geht darum aufzuzeigen, was wir alles machen müssten um 15 Mannschaften spielen zu lassen und so ketzerisch sind wir, es wäre immer noch nicht sicher, dass es kein HOTSPOT wird.


Sehr geehrtes Präsidium,

wir können kaum nachvollziehen wie bei Zahlen von heute beispielsweise über 140.000 neu infizierten Menschen so ein Email verschickt werden kann.

Ebenso können wir kaum glauben, dass Sie als unser Verband erwarten, dass Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sich draußen umziehen, draußen 15 Minuten nass geschwitzt Pause machen und nach dem Spiel sich draußen erneut nassgeschwitzt umziehen oder direkt nach Hause fahren damit 2G oder weniger gehalten werden kann.

Wir wollen auch kicken, sehr gerne sogar! Bietet umsetzbare Lösungen an, die alle Vereine tragen können.

Verantwortungsvolle Unterstützung der ehrenamtlich Tätigen in dieser Zeit, mehrere Runden via Skype, Teams oder was auch immer um mit den Vereinen Umsetzungslösungen zu besprechen. Das für und wieder von Zuschauern unter den jetzigen Bedingungen.

Kosten für die Vereine, wie gehen wir gemeinsam damit um, all dass und sicherlich noch einiges mehr wäre aus unserer Sicht der Dinge ein Vorgehen dass uns zeigt der Verband versteht die kleinen ehrenamtlich tätigen Breitensportvereine die neben dem Sport auch noch eine soziale Verantwortung haben.

Wir hoffen, dass wir diesen Irrsinn so nicht umsetzen müssen, ansonsten muss man sich wirklich fragen ob das als Verein noch Sinn ergibt. Damit es abschließend deutlich wird, wir gehen diesen Weg als Verein gemeinsam und wenn es sein muss bis zum Abstieg! Uns als Vorstand ist unsere Verantwortung gegenüber den Spielern, Trainern, ehrenamtlich Tätigen wichtiger als ein Sieg, so gerne wir diesen auch feiern würden.

Mit freundlichem Gruß

Peter Schilinski

1 Vorsitzender SV Landau West
im Auftrag des gesch. Vorstands


Angefügt am 22.01.2022

Wir sind wie zuvor erläutert intern natürlich immer im Austausch. Unsere Aktiventrainer haben dazu zunächst Stellung bezogen. Nun wird die Situation mit den einzelnen Spielern der Aktivität besprochen, da diese letztendlich diejenigen sind, die die getroffene Entscheidung tragen müssen. Hierbei sollte beachtet werden, dass wir wie alle uns nur auf die aktuelle Situation beziehen können und die Gegebenheiten in ein paar Wochen eventuell anders sein können.

Stellungnahme der Trainer

  • wir sehen uns als Verantwortliche nicht in der Lage dafür Sorge zu tragen, dass die Aktiven bei möglichen Kontrollen des Ordnungsamtes stets ihren Personalausweis oder ihren Impfnachweis dabei haben. Dies können wir nicht bei jeder Zusammenkunft neu kontrollieren. Wir können natürlich den Impfstatus einmalig abfragen und dies in einer Liste digital vermerken.
  • wir möchten bei Trainingseinheiten auf eine Nutzung der Kabinen und Duschen verzichten, da das aktuelle Anteckungsrisiko indoor aus unserer Sicht viel zu groß ist.
  • Spiele machen ohne Kabinennutzung keinen Sinn. Stichworte: Mannschaftsbesprechungen im Freien und Umziehen bei Minusgraden im Freien. Darüber hinaus denken wir auch an die gegnerische Mannschaft, welche möglicherweise einen längeren Heimweg ungeduscht bewältigen muss. Das Gleiche gilt natürlich auch für uns bei Auswärtsspielen. Fahrgemeinschaften sind ebenfalls keine zu bilden, aber teilweise verfügen unsere Spieler weder über Auto bzw. Führerschein!

Wir gehen davon aus, dass sich bei einer Kabinennutzung aufgrund der Omikronvariante recht schnell sehr viele Spieler anstecken würden, man beachte die Entwicklungen beim Handball oder Profivereinen. Im Gegensatz zu Profivereinen ist bei Amateuren keine professionelle medizinische Versorgung nach einer COVID-Infektion vorhanden, um beispielsweise Herzmuskelentzündungen oder andere Risiken zu vermeiden.
Um die Gesundheit der Spieler zu schützen, sehen wir eine Aufnahme des regulären Spielbetriebs als absolut fahrlässig an!

Viele Grüße,
Kauz, Cadorin, Steegmüller


Anzeige