…und am Ende laufen Sie doch!

Montag morgen und damit der Beginn der letzten Woche. Vieles der eigentlichen Herausforderung musste den Umständen weichen aber eines ist unumstößlich geblieben, din Ausbildung zum Junior Coach. Heute morgen war es das Thema der Jungs. Sie versuchen zwar cool zu bleiben aber es taucht schon die Frage auf ob man durchfallen kann. Darauf richtig zu reagieren ist garnicht so einfach. Bei den eigenen Kids kann man die Frage einordnen und entsprechend handeln. Aber es sind eben nicht alles meine Kids. Also ist es tatsächlich schwer fordernd aber nicht überfordern, Sicherheit geben ohne das die Kids sich zu sicher sind um nicht zu lernen. Wir werden sehen ob ich die richtigen Worte gefunden habe.

Ein weiteres Thema, dass gestern schon kurz aufkam wurde heute morgen intensiv besprochen. Am 21.09.22 müssen die Kids im Rahmen einer Veranstaltung Ihre Herausforderungen präsentieren. Die Jungs hatten die Idee einen Film aus allen Bildern und Filmchen zu machen. Es war nur die Frage wie man dann die notwendigen Erklärungen liefert.

Ok, jetzt habe ich tatsächlich mal geholfen. Mir ist nämlich wieder das Bild der Jungs vom Dienstag (Bericht Tag 2) im Presseraum eingefallen. Also war meine Frage folgerichtig was sie von einer Pressekonferenz halten. Die mit Bildern untermalt erklärt die Herausforderung in Ton und Bild. Die Idee fanden die Jungs super.

Wir sind um 09:30 Uhr aufgebrochen. Da ich mit Oli sowieso noch einen Termin hatte habe ich den Vorschlag mit ins Gespräch genommen, während die Jungs das Material für die Camps im Herbst vorbereiten. Oli fand die Idee auch super und so werden die Jungs im Presseraum des FC St Pauli am Donnerstag ihre eigene Konferenz abhalten.

Danach bin ich die Jungs suchen gegangen. Also ab Richtung Nordkurve und die Jungs bei der Arbeit gefunden, Minitore richten, Material sortieren, Bälle überprüfen und wieder mit Luft versorgen usw. Begeisterung sieht sicherlich anders aus. Aber ein Camp findet eben nicht nur auf dem Rasen statt. Die Vorbereitungen finden in den Katakomben des Stadions statt.

Um 12:15 waren die Jungs fertig und wie immer hatten mindestens 3 Jungs Hunger. Auf dem Weg habe ich noch mit Jobas telefoniert an welcher Schule wir um 14:00 Uhr sein müssen. Es war die Grundschule Hoheluft, Entfernung 3.600 Meter. Vorschlag von mir war eine Kleinigkeit essen und dann hinlaufen. Dauer ca 35 Minuten, boah wenn blicke töten könnten wäre mein nächster runder Geburtstag in weiter Ferne gewesen. Am Ende haben sie mich niedergerungen, aber wer mich kennt der weiß der Tag ist noch lang.

Also sind wir mit dem Bus zur Schule gefahren und die Jungs haben ein Training mit den Klassen 2 und 3 bis 16:00 Uhr abgehalten. Felix der leitende Trainer für einiger Schulkooperationen meinte das die Jungs das wirklich sehr gut machen würden.

Das wäre ihm schon beim Regen Training aufgefallen. Nach dem Training ging es dann wieder ins Hotel. Die Jungs wollten etwas relaxen und später gerne Nudeln essen.

Gegen 18:30 Uhr sollte es dann zum Essen gehen. Alle sechs Jungs schauten mich an. Ich fragte was los sei und unser links Außen meinte es sei alles ok und wo wir dann zum Essen hinfahren.

Ich habe dann zurück gefragt ob sie sich dann mal erkundigt haben. Natürlich nicht, aber zugestehen muss man, dass es ohne digitale Unterstützung auch schwer ist. Die Preise in HH haben uns alle 7 doch etwas erschrocken aber zum Glück ist mir das Vapiano eingefallen und das war von allen Alternativen das günstigste. Es gab sogar zwei eins knapp 2 Kilometer und eins 3,8 Kilometer entfernt.

Auto war bei beiden nicht machbar bzw. sinnlos und teuer im Parken und außerdem war da noch der Mittags Spaziergang offen😂

Also ging es 3,8 km zum Vapiano zum Nudeln essen und anschließend wieder zurück allerdings wollten die Jungs auf dem Rückweg gerne noch ein Eis und so haben wir uns noch ein Eis gegönnt.

Eins habe ich noch vergessen. Da mir das Digga tierisch auf den Senkel geht, war für heute Abend vom losgehen bis zur Rückkehr „Digga“ und „Du Knecht“ verboten. Jeder der das Wort sagte muss 1,00 Euro vom Taschengeld in die gemeinsame Kasse zahlen. Am Ende ist einiges zusammengekommen. Natürlich waren wieder Diskussionen die Folge. Aber irgendwie war mir heute Abend nicht nach noch einer Diskussion.

Ergo entweder das Geld liegt morgen früh auf den Tisch oder die Jungs müssen zum Stadion laufen.

Bin gespannt wie die Jungs sich entscheiden.

Jetzt liegen alle im Bett, das Licht ist aus und ich hoffe auf eine gute Nachtruhe.

0
Kommentieren!x